Das Datenmanagement ist für DMOs eine der bedeutsamsten Aufgaben der Gegenwart und Zukunft. Daten müssen so aufgearbeitet werden, dass sie maschinenlesbar sind und von jedem touristischen Akteur und jeder Akteurin in NRW sowie darüber hinaus, unabhängig vom gewünschten Ausgabeformat vom Smartphone bis zum großen Screen, genutzt werden können.

Elementar sind hierbei einheitliche Datenstandards und die lizenzrechtliche Öffnung der Daten, die eine entsprechende Sichtbarkeit mit sich bringen sollen. Denn die Daten sollen sowohl von lokalen Akteuren als auch von Externen genutzt und verbreitet werden, damit das Reiseland Nordrhein-Westfalen regional als auch überregional in allen Ausgabeformaten und auf allen -kanälen die größtmögliche Sichtbarkeit erhält und so seine Relevanz auch digital und für die Zukunft halten und ausbauen kann.

Data Hub NRW

Der Data Hub NRW bündelt touristische Daten aus ganz Nordrhein-Westfalen und stellt sich der zentralen Herausforderung Gästen touristische Informationen einfach und schnell bereitzustellen, unabhängig vom Ausspielungskanal.

Alle touristischen Regionen in Nordrhein-Westfalen sind an den Data Hub angeschlossen. Über Schnittstellen werden die Daten in den Data Hub integriert und die unterschiedlichsten Datentypen auf einer Plattform vereint. Die Daten werden entsprechend standardisiert und lizenziert bereitgestellt.

Durch die zentrale Steuerung und einheitliche Qualitätskriterien werden die Datenqualität und die Nutzbarkeit der Daten in Nordrhein-Westfalen stark erhöht. Dies zeigt sich auch in der Auszeichnung unserer Datensätze mit 5-Sternen, nach dem 5-Sterne-Modell für Offene Daten von Tim Berners-Lee. Der direkte Datenabruf über den Open Data Finder NRW ermöglicht Dienstleistern, Plattformen und Leistungsträgern, ihren Kunden aktuelle und hochwertige Informationen anzubieten und neue innovative Services zu entwickeln.

Der Data Hub NRW wird im Rahmen des von der EU geförderten Projekt „Touristisches Datenmanagement Nordrhein-Westfalen – offen, vernetzt, digital“ umgesetzt. Mit diesem Projekt strebt der Tourismus NRW e.V., gemeinsam mit seinen regionalen Partnern und mit Unterstützung des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik (ISST), das Ziel an, das Reiseland Nordrhein-Westfalen fit für die Zukunft zu machen – und setzt damit zentrale Anforderungen der Landestourismusstrategie um.

Open Data Finder NRW

Der direkte Datenabruf über den Open Data Finder ermöglicht Dienstleistern, Plattformen und Leistungsträgern, ihren Kunden aktuelle und hochwertige Informationen anzubieten und neue innovative Services zu entwickeln.
 

Jetzt direkt touristische Datensätze abrufen

Der Data Hub NRW ist eines der ehrgeizigsten Projekte zur digitalen Transformation im Tourismus. Mit ihm stellt Nordrhein-Westfalen die Weichen für das Reisen der Zukunft. Informationen können nun dort ausgespielt werden, wo Gäste sie gerade brauchen und suchen. Touristische Angebote aus NRW erhalten gleichzeitig eine deutlich höhere Sichtbarkeit und Reichweite, als es über ihre eigenen Kanäle je möglich wäre. Damit stärken wir den Tourismusstandort Nordrhein-Westfalen und unterstützen Betriebe bei der Digitalisierung.
 

Dr. Heike Döll-König

So Funktioniert der Data HUb NRW

Data Hub NRW - Standardisierung © Tourismus NRW e.V.
Der Data Hub dient als sogenannte "Datendrehscheibe", welcher die touristischen Datenströme in Nordrhein-Westfalen steuert. Daten werden von Unternehmen, touristischen Regionen und weiteren Akteuren bereitgestellt. Alle touristischen Regionen in Nordrhein-Westfalen sind an den Data Hub angeschlossen. Über Schnittstellen werden die Daten in den Data Hub integriert und die unterschiedlichsten Datentypen auf einer Plattform vereint. Um es möglich zu machen, dass die Daten überall gleichermaßen ausgespielt werden können, müssen die Daten maschinenlesbar gemacht werden. Dies bedeutet, dass sie nach einem einheitlichen Standard strukturiert und, soweit schützenswerte Inhalte vorliegen, mit einer gültigen Lizenz versehen werden müssen.
Data Hub NRW - Qualität © Tourismus NRW e.V.
Durch zentrale Steuerung und einheitliche Qualitätskriterien werden wir in Nordrhein-Westfalen künftig gemeinsam die Datenqualität und deren Nutzbarkeit erhöhen. So stärken wir nicht nur unsere digitale Präsenz, sondern auch die Kooperationen und Vernetzung zwischen den Partnern! Gemeinsam für alle Regionen in NRW arbeiten wir daran dies für alle Datenelemente umzusetzen. Einmal pflegen, überall ausspielen - ein Mehrwert für jeden!
Data Hub NRW - Innovativ © Tourismus NRW e.V.
Auf der Ausgabeseite können in Zukunft unterschiedlichste Akteure auf die Daten zugreifen und diese ausspielen. Gäste erhalten somit über alle Informationskanäle unkompliziert Informationen, wann, wie und wo sie diese benötigen. Durch seine offene Struktur ermöglicht es der touristische Data Hub Nordrhein-Westfalen neuen, innovativen Dienstleistern, Ihre Produkte direkt mit hochwertigen touristischen Daten zu befüllen: Alle Akteure im Land sind also ab dem ersten Tag in neuen Apps, Portalen und weiteren relevanten Kanälen hinterlegt. 

Ziele des Data Hub NRW

Content für alle Kanäle

Der Data Hub NRW schafft es touristische Datensätze standardisiert und aus verlässlichen Quellen für unterschiedlichste Anwendungen und Kanäle bereit zu stellen.

Einmal pflegen, überall ausspielen

Durch die Verknüpfung der touristischen Datenbanken Nordrhein-Westfalens wird der Pflegeaufwand nachhaltig reduziert.

Mehr Reichweite und Sichtbarkeit

Die offene und standardisierten Datensätze erreichen durch ihre Distribution eine höhere Reichweite und Sichtbarkeit.

Verbesserung der Datenqualität

Durch einheitliche Datenqualitätskriterien wird eine dynamische Verbesserung der Datenqualität angestrebt.

Neue digitale Services

Die Lizenzierung der Daten ermöglicht es diese offen nutzbar zu machen, sodass bestehende digitale Anwendungen verbessert und neue Services geschaffen werden können.

KooperationspartnerdAta Hub NRW

ADAC Trips App

Die ADAC Trips-App ist der Begleiter für Freizeit und Urlaub. Nach Eingabe der Interessen gibt die App individuelle Tipps und nennt mögliche Aktivitäten. Oder suchen Sie gezielt nach Aktivitäten und Highlights, in der Nähe oder am Reiseziel. Zudem hilft die App bei der Planung des nächsten Urlaubs, mit wichtigen Informationen zum Reiseziel und Empfehlungen. 
Weiterleitung

City Key App Bonn

Die Citykey App bündelt Bürgerservices und vereinfacht die Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürgerschaft. Mit der App haben die Bewohner:innen Ihrer Kommune jederzeit einen Überblick über das Geschehen in der Stadt. Über das Smartphone können bequem alle Dienste genutzt und Informationen zu Veranstaltungen, Vereinen, Einrichtungen oder Tourismus eingesehen werden.
Weiterleitung

Maqnify Erlebnisguide

Fast jeder kennt sie: Die braunen Hinweistafeln an deutschen und internationalen Autobahnen. Ab sofort kann NRW mit über 200 spannenden und kurzweiligen Geschichten  auf der Fahrt erkundet werden. Natürlich können die Geschichten auch ohne Auto auf dem heimischen Sofa gehört und für die nächste Ausflugsplanung verwendet werden.
Weiterleitung

Veranstaltungen

© Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

Datenmanagement Workshops

Im Rahmen von Online-Meetings stellen Ihnen der Tourismus NRW relevante Inhalte zum Thema Datenmanagement vor. 
Profitieren Sie von konkrete Tipps und Ideen die Vorteile des Data Hub NRW für sich und ihre Gäste zu nutzen.

Jetzt anmelden
© Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

Hackathon-Reihe

Mit zwei Hackathons möchte Tourismus NRW Digitalisierung und Datenmanagement im Tourismus voranbringen und sucht dafür Mitstreiter. 

Mehr erfahren
Glasdach im Foyer des World Conference Centers in Bonn © Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn
© Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

Digitaler Reiseführer für Nordrhein-westfalenProgressive Web App

Die Progressive Web App "DeinNRW" bündelt touristische Informationen aller touristischer Regionen Nordrhein-Westfalens und bietet den Gästen eine Möglichkeit schnell und von überall Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Touren und Gastgebern zu erhalten.

Im Gegensatz zu einer klassischen App handelt es sich bei einer Progressive Web App um eine klassische Webseite, die insbesondere für mobile Endgeräte optimiert ist. Somit ist kein Download notwendig. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit die PWA auf dem Homescreen zu speichern. 

In der PWA finden Gäste vielfältige touristische Informationen. Über die integrierte Ortungsfunktion können sich Gäste interessante Ausflugsziele in ihrer Umgebung anzeigen lassen sowie wissenswerte Informationen über das Reiseland Nordrhein-Westfalen recherchieren. 

Allee im Bergischen Städtedreieck, Beyenburg © Johannes Höhn
© Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

Digitaler Reiseführer für Nordrhein-Westfalen

Entdecke Sehenswürdigkeiten und Touren in Deiner Umgebung!
 

entdecke.dein-nrw.de
Glasdach im Foyer des World Conference Centers in Bonn © Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn
© Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

Beteiligungsmöglichkeiten

© Tourismus NRW e.V./ Holger Hage

Data Hub Widget

Ihren Gästen einfach einen Mehrwert schenken und ohne aufwendiges Einpflegen touristische Daten aus Nordrhein-Westfalen über Ihre Webseite ausspielen. 
 

Jetzt Informieren
Externsteine Herz © Tourismus NRW e.V.
© Tourismus NRW e.V.

Ihre Daten im Data Hub NRW

Sie möchten Ihre Daten im Data Hub NRW zur Verfügung stellen und folglich mehr Reichweite für die eigenen Daten generieren? 
 

Jetzt informieren
Glasdach im Foyer des World Conference Centers in Bonn © Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn
© Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

InfothekLEITFÄDEN, LEARNINGS & CO. 

Datenmanagement & Open Data

Das Datenmanagement ist für DMOs eine der bedeutsamsten Aufgaben der Gegenwart und Zukunft. Daten müssen so aufgearbeitet werden, dass sie maschinenlesbar sind und von jedem touristischen Akteur und jeder Akteurin in NRW sowie darüber hinaus, unabhängig vom gewünschten Ausgabeformat vom Smartphone bis zum großen Screen, genutzt werden können.

Kurz & Knapp erklärt:  Datenmanagement & Open Data

Externe Inhalte

Open DataErklärvideos

Strukturierte Daten
Open Data im Tourismus - Einführung 
Open Data im Tourismus – Datenaufbereitung und Lizenzen 

Data Hub NRWErklärvideos

Projekt & Funktionsweise
Durch touristisches Datenmanagement einen Mehrwert für Ihre Gäste schaffen
Glasdach im Foyer des World Conference Centers in Bonn © Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn
© Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

Häufig gestellte Fragen

Open Data, Datamanagement & Strukturierte Daten 

Was ist Open Data?

Offene Daten sind alle Datenbestände, die im Interesse der Allgemeinheit ohne Einschränkung zur Weiterverbreitung und zur Weiterverwendung zugänglich und nutzbar gemacht sind.

Daten müssen mit entsprechenden offenen Lizenzen ausgestattet werden, damit jeder Marktteilnehmer (z.B. Global Player, Startup, Leistungsträger) diese Daten möglichst uneingeschränkt nutzen kann. Die Daten müssen als strukturierte und verlinkte Daten im Internet zugänglich gemacht, um auch genutzt werden zu können. Open Data können also automatisch ausgelesen interpretiert und verwendet werden.

© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., open-data-germany.org 

Wie kann Ihnen Open Data helfen?

Die Daten stehen allen zur Verfügung. So können auch kleine Betriebe die Daten nutzen und beispielsweise tagesaktuelle Informationen über Veranstaltungen oder Angebote auf der eigenen Webseite integrieren oder den Gästen direkt auf dem Tablet im Zimmer ausspielen. 

Gleichzeitig können Sie als Ersteller der Daten profitieren die beispielsweise in einer Reiseapp eines externen Anbieters ausgespielt werden. Somit wird nicht nur die Reichweite der Daten erhöht, sondern es kann einfach und schnell ein Mehrwert für den Gast geschaffen werden. 

Was sind strukturierte Daten?

Strukturierte Daten sind Daten, welche nach einem vorgegebenen de-facto Standard ausgezeichnet sind. Schema.org ist der bekannteste Standard, auf welchen sich die großen Suchmaschinen geeinigt haben. In Nordrhein-Westfalen wird dieser Standards um touristische Spezifikationen erweitert. 

© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., open-data-germany.org und Tourismus NRW e.V.

Welche Relevanz hat Open Data für den Tourismus?

Mit Open Data wird die Voraussetzung für den digitalen Wandel in Richtung Künstliche Intelligenz geschaffen. Wir sichern so den Tourismusstandort Nordrhein-Westfalen und Deutschland, stärken die Wettbewerbsfähigkeit, fördern insbesondere touristische Regionen sowie digitale Innovationen im Tourismus bzw. darüber hinaus. Nicht zuletzt steigern wir die Markenpräsenz im In- und Ausland.

© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., open-data-germany.org (Veränderung)

Lizenzierung

Wie wird der Umgang mit Daten und Datenbanken geregelt?

Das geistige Eigentum von Daten wird von unterschiedlichen Gesetzen national unterschiedlich geregelt. Als Orientierung, an welche Bedingungen der Umgang mit entsprechenden Daten geknüpft ist oder eben wie offen eine Nutzung möglich ist, wurden deshalb für die digitale Welt aussagekräftige Lizenzen geschaffen.

Das bekannteste Lizenzsystem heißt Creative Commons. Deren brauchbarste Lizenztypen, die sich durchgesetzt haben für Akteure, welche Open Data nutzen wollen, sind:

  • CC0: auf alle Rechte wird verzichtet, die Daten können beliebig, also komplett offen genutzt werden.
  • CC-BY: bei einer Verwendung der Daten muss auf den Urheber verwiesen werden.
  • CC-BY SA: bei einer Verwendung der Daten muss auf den Urheber verwiesen werden. Das Werk darf nur unter der gleichen Lizenz weitergegeben werden.

Alle anderen Lizenztypen sind zu eingeschränkt, erschweren die Nutzung stark und sind wenig sinnvoll.

Für den Data Hub NRW müssen alle Bilder mindestens mit dem Lizenztyp CC-BY SA ausgezeichnet sein.

© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., open-data-germany.org und Tourismus NRW, e.V.

Was ist Creative Commons?

Creative Commons ist eines der bekanntesten Lizenzsysteme weltweit.
Über 130 hilfreiche Fragen und Antworten zum Thema Creative Commons finden Sie unter: https://de.creativecommons.net/faqs/ 

Wie kann bei der Erstellung von Content sichergestellt werden, dass die Daten zukünftig offen genutzt werden können?

Contentleistungen werden entweder selbst produziert oder eingekauft. Bei beiden Vorgehen ist zu empfehlen, dass mit den Urhebern vereinbart wird, dass die eingekauften Leistungen (Contents bzw. „Daten“) zeitlich und inhaltlich uneingeschränkt genutzt werden können.

Für den Data Hub NRW müssen alle Bilder mindestens mit dem Lizenztyp CC-BY SA ausgezeichnet sein.

© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., open-data-germany.org und Tourismus NRW e.V.

Wie müssen offene Daten aufbereitet sein, damit sie genutzt werden können?

Daten müssen in der Content-Verwaltung getrennt vorliegen und in einer einheitlichen Ontologie wie bspw. schema.org beschrieben sein. Als Beispiel: eine Liste im Texteditor mit Wochentagen und Öffnungszeiten reicht nicht aus, weil sie maschinell nicht sauber interpretierbar ist. Wochentage müssen konkret ausgezeichnet werden, Uhrzeiten entsprechend. Je nach Content-Verwaltung werden die Daten also nach vorgegebenen Strukturen eingegeben, damit diese dann nutzergerecht ausgegeben werden können. Dazu muss das System die Möglichkeit bieten, die jeweiligen Datenrechte auf Content-Feldebene nach Formaten differenziert zu kennzeichnen.

Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass die Daten vollständig gepflegt werden.

© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., open-data-germany.org und Tourismus NRW e.V.

Entstehen höhere Kosten bei der Beschaffung von Content durch Open Data?

Durch die Umstellung auf Open Data wird man Ausschreibungen und Verträge zum Content-Einkauf überarbeiten müssen, um die entsprechenden Nutzungsrechte zu erhalten. Die Aufklärung der bestehenden Partner über diese Neuerung wird wichtig sein, da bisher ein uneingeschränktes Nutzungsrecht seinen Preis hatte. Erwartungsgemäß wird sich ein Teil der bestehenden Partner vorerst zurückhalten oder teurer anbieten, aber es werden sich auch neue Bewerber melden zu Konditionen, die vergleichbar sind mit den jetzigen. Mit der Zeit werden wohl auch bestehende Partner wieder zu ursprünglichen Preisen anbieten.

© Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., open-data-germany.org

Glasdach im Foyer des World Conference Centers in Bonn © Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn
© Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

IHRE ANSPRECHPERSONEN

Weitere Themen Entdecken

Beleuchtetes Museumsareal auf dem des Unesco-Welterbe Zollverein in Essen © Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

Touristisches Datenmanagement NRW

Daten müssen so aufgearbeitet werden, dass sie maschinenlesbar sind und unabhängig von den Ausgabeformaten jedem touristischen Akteur zur Verfügung stehen. 
Mehr erfahren
Veranstaltungsraum im CCD Congress Center Düsseldorf  © Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

Business

Businesstourismus ist für Nordrhein-Westfalen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. 
Mehr erfahren
Skulptur "Tiger & Turtle" in Duisburg © Foto: Jochen Schlutius/Künstler:innen: Heike Mutter und Ulrich Genth

Landestourismusstrategie

Vernetzt, digital, innovativ – so fasst die Landestourismusstrategie die Ziele für den Tourismus in Nordrhein-Westfalen kurz und prägnant zusammen.
Mehr erfahren