Herausragende Ideen im Städtetourismus ausgezeichnet

Zum dritten Mal wurde der urbanana-Award verliehen.

Die Tourismus- und Kreativwirtschaft in Nordrhein-Westfalen reagiert auf die aktuelle Krise mit innovativen, oftmals digitalen Ideen und Projekten. Die sechs besten davon wurden nun mit dem urbanana-Award unter Schirmherrschaft des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart ausgezeichnet.

Insgesamt 41 Vorhaben wurden in diesem Jahr für den urbanana-Award eingereicht und allesamt zeigen: Der Ideenreichtum in der Digital- und Kreativwirtschaft nimmt auch in unsicheren Zeiten nicht ab. Im Gegenteil: Die Jury zeigte sich beeindruckt von der Innovationskraft und Motivation, die die teilnehmenden Projekte trotz der andauernden Corona-Krise an den Tag legen.

In Aussicht stand den Nominierten neben einem Preisgeld von je 4.000 Euro auch der Sonderpreis im Wert von ca. 25.000 Euro, gestellt durch das Immobilienunternehmen Greyfield Group mit der gemeinnützigen Greyfield Stiftung. Überzeugen konnte hier das Architekturfestival „Open House“, das 2021 im wahrsten Sinne des Wortes Türe und Tore in Essen öffnen wird. Dem Kollektiv stehen nun etwa 175 Quadratmeter große Räume im Zentrum der Essener Innenstadt ein Jahr lang mietfrei zur Verfügung. Einen symbolischen Preis erhielt das digitale Sightseeing in Mönchengladbach der Marketinggesellschaft Mönchengladbach in Zusammenarbeit mit der YONA App.

Eine Übersicht der diesjährigen Gewinner*innen:

4.000 Euro Preisgeld erhielten:

  • taphophilia aus Köln.
    Das touristische Interesse für Friedhöfe erhält eine neue Ebene. Der digitale Guide lädt anhand von thematischen Pfaden zur kulturhistorischen Erkundung von Friedhöfen ein.
    Weitere Informationen unter:
    www.nrw-tourismus.de/a-taphophilia
  • dynAmaze aus Köln.
    Plattform zur Planung und Buchung von Freizeitaktivitäten. dynAmaze geht auf Angebot und Nachfrage ein, um den optimalen Preis für Nutzer*innen und Dienstleister*innen anbieten zu können.
    Weitere Informationen unter:
    www.nrw-tourismus.de/a-dynamaze
  • URBAN DESIGN & HOTEL WALK aus Düsseldorf.
    Eine Trendtour durch Düsseldorfer Design-Hotels mit Einbindung lokaler Produktgestalter*innen.
    Weitere Informationen unter:
    www.nrw-tourismus.de/a-urban-design-hotel-walk
  • Dance for Düsseldorf aus Düsseldorf
    Hinter der Cityguide-App steckt nicht nur ein digitaler Reiseführer. An jeder Sehenswürdigkeit wird ein Tanztutorial freigeschaltet, das zum mitmachen einlädt.
    Weitere Informationen unter:
    www.nrw-tourismus.de/a-dance-for-duesseldorf-dance-for-nrw

4.000 Euro Preisgeld sowie den Sonderpreis im Wert von 25.000 Euro erhielt:

  • Open House Essen aus Essen
    Die erste deutsche Version des internationalen Architekturfestivals. Das Festival lädt ein zur Erkundung der Stadt und bietet Anreiz zur öffentlichen Diskussion zwischen Bürger*innen und Expert*innen.
    Weitere Informationen unter:
    www.nrw-tourismus.de/a-open-house-essen

Einen symbolischen Preis erhielt:

  • Digitales Sightseeing in Mönchengladbach aus Mönchengladbach
    Die bestehenden Stadtplan-Citylightanlagen werden mithilfe des Smartphones zu interaktiven Info-Boards. Die Augmented Reality App erweckt starre Gegenstände zum Leben und motiviert dazu, Erfahrungen zu teilen und andere Menschen zu inspirieren.
    Weitere Informationen unter:
    www.nrw-tourismus.de/a-digitales-sightseeing-in-moenchengladbach

Die Preisverleihung wurde unter der Moderation von Journalist Johannes Meyer auf der Kölner Streamingplattform dringeblieben.de übertragen.

links

pressekontakt

Ansprechpartnerin