3. urbanana-Award: Neue Ideen für den Städtetourismus gesucht

Erstmals Sonderpreis durch Kooperation mit Immobilienwirtschaft

Hier geht es zu den folgenden Abschnitten:

Bereits zum dritten Mal lobt Tourismus NRW einen Preis für innovative und nachahmenswerte Projekte und Angebote im NRW-Städtetourismus aus. Mit einer neuen Kooperation will der Verband dabei auch Geschäftsideen in diesem Segment auf die Sprünge helfen.

Der urbanana-Award richtet sich an Selbständige, Freiberufler*innen sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Diese können sich mit ihren Ideen und Projekten um einen von sechs Preisen sowie erstmals auch einen Sonderpreis bewerben. Die normalen Preise sind mit jeweils 4.000 Euro dotiert. Den Gewinner*innen des Sonderpreises stehen zudem etwa 175 Quadratmeter große Büroräume in der Essener Innenstadt ein Jahr lang mietfrei zur Verfügung. Der Wert des Preises, den das Immobilienunternehmen Greyfield Group stellt, liegt bei rund 25.000 Euro. Bewerbungen sind bis zum 27. September 2020 möglich. 

Durch den Award möchte Tourismus NRW gemeinsam mit KölnTourismus, Düsseldorf Tourismus und Ruhr Tourismus in Zusammenarbeit mit CREATIVE.NRW die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und städtetouristischer Angebote anregen. Mithilfe des Sonderpreises soll zudem die Ansiedlung junger innovativer Unternehmen unterstützt werden.

„Der urbanana-Award als Innovationspreis für sektorübergreifende Zusammenarbeit von Tourismus- und Kreativwirtschaft ist im Deutschlandtourismus einzigartig. Er zeichnet gerade auch im Krisenjahr den optimistischen Ideenreichtum der beiden Branchen in Nordrhein-Westfalen aus. Der Sonderpreis der Greyfield Group bietet dazu passend 175 Quadratmeter wertvollen Raum zum Durchstarten in 2021“, erklärt Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin des Tourismus NRW.

„Wir freuen uns, dass wir Teil des urbanana-Awards 2020 sind und kreativen Ideen den passenden Raum zur Verfügung stellen können”, so Greyfield-Gründer und Geschäftsführer Timm Sassen. „Er rückt ganze Quartiere in den Fokus und verändert die Sichtweise auf Städte – ein Gedanke, der unsere Arbeit unterstreicht“, so Sassen weiter.

In den Vorjahren waren mit dem urbanana-Award unter anderem die Führung einer Modedesignerin hinter die Kulissen der Düsseldorfer Mode- und Designerszene, das Virtual-Reality-Festival „Places“ in Gelsenkirchen sowie ein digitaler Führer durch die Kölner Galerien ausgezeichnet worden.

Der Award ist Teil des Projekts „FLOW.NRW – Integriertes Tourismus und Standortmarketing für die digitale und kreative Wirtschaft in NRW“, an dem neben Tourismus NRW auch Düsseldorf Tourismus, KölnTourismus und Ruhr Tourismus beteiligt sind. Es wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein Westfalen. Das Projekt setzt unter der Marke urbanana seinen thematischen Fokus unter anderem auf die Digitale Szene und Expat-Kultur in Nordrhein-Westfalen und hat zum Ziel, das Land international gleichermaßen als Destination und attraktiven Lebensort zu positionieren.

links

Autorin