Vanlife und Wandern

Nach zwei Jahren Corona-Pause kommt die Reise + Camping in der Messe Essen mit Neuerungen zurück. Projektleiter Gunter Arndt gibt Einblicke in die anstehende Veranstaltung.  

Gunter Arndt, Projektleiter Reise + Camping in der Messe Essen © privat

Nach zwei durch Corona bedingten Absagen soll die Reise + Camping in Essen 2023 wieder stattfinden. Aktuell laufen die Gespräche mit möglichen Ausstellern. Welche Rückmeldungen erhalten Sie da?

Die Rückmeldungen aus der Camping- und Tourismusbranche sind sehr positiv. Sowohl die Unternehmen als auch die beteiligten Verbände wie beispielsweise der Deutsche Camping-Club und der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland haben richtig Lust auf die Reise + Camping. Die Aussteller wollen endlich wieder ihre Produkte, Destinationen und Dienstleistungen live präsentieren, damit die Besucher sie erleben und vergleichen können. Hinzu kommt, dass Nordrhein-Westfalen als bevölkerungsreichstes Bundesland in Deutschland ein sehr wichtiger Markt für die Branche ist, der in den vergangenen beiden Jahren messeseitig mehr oder weniger brach lag. Die meisten Unternehmen sind zwar gut durch die Corona-Krise gekommen, merken aber auch, dass ihnen durch den temporären Wegfall von Messen etwas gefehlt hat.

Sind zum Neustart auch Neuerungen geplant?

Wir planen in Halle 7 erstmals eigene Areale für die Themen Vanlife und Wandern. Das sind beides Trends, die in den vergangenen Jahren auch durch die Pandemie bedingt einen enormen Aufschwung erfahren haben. In der Vanlife-Welt präsentieren Hersteller und Vermieter von Fahrzeugen sowie Anbieter von Ausbauteilen und Zubehör ihr Angebot. Im Bereich Wandern liegt der Schwerpunkt auf touristischen Destinationen, die auf der Reise + Camping potenzielle Besucher erreichen. Außerdem haben wir mit Sønderjylland eine der attraktivsten Urlaubsgegenden in Nordeuropa als offizielle Partnerregion der kommenden Reise + Camping gewonnen. Dadurch wird das Erscheinungsbild der Messe nochmals deutlich aufgewertet.

Gibt es Stände oder Angebote aus den vergangenen Jahren, die Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben sind?

Das radtouristische Angebot auf der parallel stattfindenden Fahrrad Essen war in den vergangenen Jahren ein absoluter Renner und stark gefragt. Der Schwerpunkt liegt dort auf der Präsentation von Fahrradreisen und Fahrradregionen, was die Besucher auch in Verbindung mit dem Camping-Angebot auf der Reise + Camping sehr gut annehmen. Reisen + Radfahren gehört für viele einfach zusammen, das ist ein echter Pluspunkt auf der Reise + Camping und Fahrrad Essen. Ansonsten erinnere ich mich gerne an die Auftritte unserer Partnerregionen, die jedes Mal besonders waren. Das waren beispielsweise die Costa Brava und Pyrenäen von Girona, der Harz und Ost-Holland, die die Reise + Camping mit viel Engagement und Originalität bereichert haben.

Worauf freuen Sie sich bei der ersten Reise + Camping nach drei Jahren besonders?

Am meisten freue ich mich auf das Wiedersehen mit langjährigen Ausstellern und Partnern, die ich lange Zeit nicht oder nur am Bildschirm gesehen habe. Da sind über die Jahre vertrauensvolle Beziehungen entstanden, und es tut gut, diese endlich wieder vor Ort pflegen zu können. Außerdem bin ich gespannt, was es Neues beim Camping und Tourismus gibt – nach zwei Jahren ohne Messen herrscht in der Branche sicher an der einen oder anderen Stelle ein Innovationsstau, der jetzt nach und nach aufgelöst wird.

Autorin