Tourismus in NRW: Erfolgreiche Herbstferien, Reisebereitschaft trotz Unsicherheiten ungebrochen 

Die Herbstferien sind für die touristischen Betriebe in Nordrhein-Westfalen einer Umfrage des Tourismus NRW unter den regionalen Tourismusorganisationen im Land zufolge gut gelaufen. Ob die positive Entwicklung auch in den kommenden Monaten anhält, ist jedoch noch unklar.

Von einer hohen Auslastung in den Beherbergungsbetrieben spricht etwa Sauerland-Tourismus, Ruhr Tourismus registrierte etwa so viele Anfragen wie vor der Pandemie und auch der aachen tourist service freut sich, das Vor-Corona-Niveau während der Ferien wieder erreicht zu haben. Andere Regionen wie etwa der Teutoburger Wald, die Eifel, Düsseldorf oder das Münsterland zeigen sich ebenfalls zufrieden mit dem Geschäft in den Herbstferien. Erfreulich auch: Ausländische Gäste, allen voran die Niederländer, buchen wieder verstärkt, nachdem ihre Zahlen in den vergangenen beiden Jahren pandemiebedingt eingebrochen waren. Dies dürfte auch noch einmal für zusätzlichen Schwung in den letzten Oktober-Wochen sorgen, wenn die Niederländer Ferien haben.

Wie es allerdings danach weitergeht, ist nur schwer vorauszusehen. Stark steigende Kosten, insbesondere bei der Energie, aber auch beispielsweise bei Lebensmitteln oder Personal, belasten die Betriebe. Wie sie damit umgehen wollen, ist vielerorts noch nicht geklärt, da angesichts der volatilen Lage aktuell keine seriösen Kostenkalkulationen möglich sind. Hinzu kommen Unsicherheiten, wie Gäste ihrerseits mit gestiegenen Lebenshaltungskosten und auch der Corona-Pandemie umgehen. Während der Pandemie hatte sich der Trend zu kurzfristigen Buchungen verstärkt. Daher hoffen viele Tourismusorganisationen darauf, dass die Geschäfte trotz bislang zum Teil noch verhaltener Nachfrage auch weiterhin gut laufen könnten. Der aachen tourist service etwa sieht nach einer kurzen Zeit der Buchungszurückhaltung schon wieder mehr Anfragen für die kommenden Wochen und Monate eingehen. Insbesondere der international beliebte Weihnachtsmarkt dürfte hier als Zugpferd dienen. Ähnliches berichtet Münster Marketing, das bereits eine starke Nachfrage für die Zeit der Weihnachtsmärkte verbucht. Und auch von Düsseldorf Tourismus kommen positive Signale: Die Buchungssituation bei den öffentlichen Stadtführungen bis Jahresende sei besser als 2019, bei Gruppenführungen sei das Niveau fast erreicht.

NRW-Urlauber:innen zufrieden mit ihrem Urlaub

"Hoffnung machen uns auch Studien, etwa vom Touristik-Software-Anbieter Amadeus, die zeigen, dass die Menschen weiterhin reisen wollen und den Ausgaben für den Urlaub unter allen Konsumausgaben die höchste Priorität einräumen“, erklärt Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin des Tourismus NRW. Weiteres positives Zeichen: Die Zahl der Übernachtungen durch Urlauber:innen in Nordrhein-Westfalen lag laut GfK im ersten Halbjahr dieses Jahres mit 5,4 Millionen auf dem höchsten Stand seit Erhebung der Daten. Im Vergleich zu 2019 gab es ein Plus von 23 Prozent. Und: Ganze 98 Prozent der Urlauber:innen waren auch zufrieden mit ihrem Aufenthalt in Nordrhein-Westfalen.

Fotomaterial

Die Sonne scheint auf den Rinsley-Felsen am Walderlebnispfad Saalhausen. © Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn
© Tourismus NRW e.V./Johannes Höhn

Bilddatenbank

Umfangreiches Bildmaterial zum Reiseland Nordrhein-Westfalen gibt es auf dem flickr-Kanal des Tourismus NRW.

Weiterleitung

Pressekontakt