Beherbergungsstatistik März 2022

Nordrhein-Westfalen verzeichnet 7,42 Mio. Übernachtungen und 2,88 Mio. Ankünfte in den Monaten Januar bis März 2022!

Hier geht es zu den folgenden Abschnitten:

Der nordrhein-westfälische Tourismus erzielte im März 2022 insgesamt 3,06 Millionen Übernachtungen und 1,25 Millionen Ankünfte.  Dies macht Zuwächse von 148 Prozent zum März 2021 bei den Übernachtungen und von 271 Prozent zum März 2021 bei den Ankünften aus.  Die enormen Zuwächse im Vergleich zum Vorjahresmonat lassen sich noch immer mit dem Lockdown von November 2020 bis Mai 2021 erklären. Ein realistisches Bild zeichnen die Veränderungsraten zu 2019: Gegenüber dem Vorkrisenmonat verbuchte Nordrhein-Westfalen im März ein Minus von 28 Prozent bei den Übernachtungen und ein Minus von 37 Prozent bei den Ankünften. 

Im Januar bis März 2022 wurden insgesamt 7,42 Millionen Übernachtungen erzielt. Dies machte ein Plus von 138 Prozent gegenüber Januar bis März 2021 und noch ein Minus von 35 Prozent zu den Vorkrisenmonaten aus. Die Ankünfte lagen im Januar und März 2022 bei 2,88 Millionen. Damit verbuchte Nordrhein-Westfalen ein Gewinn von 260 Prozent zu den Vorjahresmonaten und ein Verlust von 45 Prozent zu Januar bis März 2019.

Die Regionen konnten im dritten Monat des Jahres 2022 Zuwächse bei den Übernachtungen verbuchen.  Als Sieger verzeichnete die Eifel und Region Aachen ein Plus von 273 Prozent zu März 2021, was nur noch einem geringen Verlust von etwa 9 Prozent zu März 2019 entspricht. Auch Köln und Rhein-Erft-Kreis konnte mit 256 Prozent zum Vorjahresmonat dazugewinnen (ein Verlust von circa 38 Prozent zu März 2019). Auf dem dritten Platz erzielte Düsseldorf und Kreis Mettmann einen Zuwachs von 242 Prozent zu März 2021, dies entsprach noch einem recht hohen Verlust von 50 Prozent zum Vorkrisenmonat.

Im Downloadbereich finden Sie die Daten im zip-Format sowie den kommentierten Chartbericht.

Downloads

Autorin

Ihre Ansprechpartnerin